Blog Image

Sanyes goes...

Kenya

Alles begann mit einem GEDANKEN, daraus wurde ein TRAUM, ich verfolgte mit allen "Wenn und Abers" mein ZIEL und dann war ICH tatsächlich hier...in KENIA!

Die vielen Eindrücke und Erlebnisse dieser 14 Wochen möchte ich sehr gerne teilen und freue mich über jeden der die Zeit und das Interesse hat,
mich "virtuell" zu begleiten! www.sanyes.at



Wenatex für Sanyes

Sponsorship Posted on Mon, December 22, 2014 18:47:12

Very important news:
Am 20.12.2014 hatten wir eine tolle Weihnachtsfeier in Salzburg und meine Firma hat mir netterweise erlaubt, dort eine Sanyes Spendenbox aufzustellen.

Unter dem Motto: “jeder Euro zählt für die Valley of Tumaini Kid´s” und einem Sticker als kleines Dankeschön…ist dabei die unglaubliche (und wie ich finde, auch sehr witzige) Summe von sage und schreibe:

2.222 Euro
zusammen gekommen! 🙂 🙂 🙂 🙂

Mit vielen konnte ich persönlich darüber sprechen, aber um es auch hier noch einmal festzuhalten: jeder Euro/Franken wird zu 100% in die Schul- bzw. Ausbildung investiert, dem meiner Meinung nach “Wichtigsten und Nachhaltigsten” … was wir beitragen können!


Liebe Wenatexanerinnen und liebe Wenatexaner aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz….vielen herzlichen Dank, grazie mille, merci vielmals, asante sana für eure Unterstützung und euer Vertrauen….

Wer das verpasst hat und/oder auch gerne einen Teil dazu beitragen möchte/kann, ist sehr herzlich willkommen….die Kontonummer ist wie immer auf meiner Homepage: www.sanyes.at zu finden…



…one year ago…

Sponsorship Posted on Tue, November 04, 2014 19:22:34

…time goes on….heute vor einem Jahr begann meine Kenia Reise und meine Zeit mit der Tumaini Familie…und noch immer hänge ich mit Herzblut an diesem Erlebnis und den Kids…daher bin ich heute auch ein wenig “wehmütig” und habe ein bisschen “Heimweh” nach dieser Zeit und all den Menschen…oder ist es doch schon wieder das “Fernweh”…!?



Empfehlung

Sponsorship Posted on Thu, September 25, 2014 22:57:43

Meine Freunde Eva & Robert haben während Ihres mehrmonatigem Aufenthalts in Mittelamerika Ihre brandneue Website www.deepertravel.de gelauncht…

Da ich während der Entstehungsphase (bei unserem gemeinsamen Trip durch Guatemala & Belize) auch ein bisschen involviert war, freue ich mich ganz besonders, dass nun auch ein BERICHT von mir “höchstpersönlich” geschrieben, veröffentlicht wurde. Über meine Zeit in Afrika, im Valley of Tumaini und die Erfahrung als Volunteer…schönes Gefühl, wenn mein Projekt auf einer tollen Plattform vielleicht andere inspiriert oder hilft, das eigene Ziel zu verfolgen.

www.deepertravel.de/erfahrungsbericht-valley-tumaini-kenia/

Leider gibt es wie so überall die berüchtigten “schwarzen Schafe”… auch im Bereich Freiwilligenarbeit im In- oder Ausland. Und wenn man selber damit keine oder wenig Erfahrung hat, ist es auch gar nicht so einfach, das richtige Projekt zu finden!

Deepertravel – der Blog für Volunteers & Reisende – hat sich viele Gedanken darüber gemacht, viel recherchiert, viel selbst erlebt, vielseitige Tipps auf Lager- und das wurde und wird alles auf einer sehr gelungenen Website niedergeschrieben. CONGRATULATIONS! 🙂

Auszug aus www.deepertravel.de:
Es geht darum, hinter die Bühne, hinter die Inszenierung für die Reisenden zu blicken, darum, zu erkennen was uns ErdenbürgerInnen verbindet und was uns voneinander trennt. Darum, versuchen zu verstehen, warum Ungleichheiten existieren und was wir mit unserem Handeln alles beeinflussen können.

Liken, Teilen, darüber sprechen und sich gegenseitig unterstützen!?
Very welcome 🙂 Very welcome 🙂 Very welcome 🙂 Very welcome 🙂



NEW: 5 €uro Projekt

Sponsorship Posted on Mon, March 10, 2014 22:19:33

Eine weitere Idee und ein kleines Update im Bereich Sponsorship siehe auf meiner Homepage: www.sanyes.at

Hierbei möchte ich gerne kleine Förderungssummen für die weitere Schulbildung sammeln, denn jeder Euro äh Schilling zählt!!! 😉

IBAN: AT371200010004607734 / BIC: BKAUATWW
Sandra Uebelhör / Projekt Sanyes



Sponsorship

Sponsorship Posted on Fri, January 17, 2014 16:23:13

Heute ist es an der Zeit mich mal öffentlich bei allen Sponsoren von meinem Projekt Sanyes ganz herzlich und mit einer Verneigung zu bedanken.

Ich war sehr überrascht und hocherfreut und sehr berührt zugleich, dass sich doch so einige meiner Mitmenschen gefunden haben, die den ein oder anderen Euro erübrigen konnten, um die Kinder hier in Kenya zu unterstützen.

Ich glaube, es liegt zum einen daran, dass die Leute mir als Person vertrauen, dass ich tatsächlich jeden Euro an die richtige Stelle weiterleite und zum anderen, habe ich von einigen gehört, dass es so quasi der einfache Weg für sie zu Hause ist, einfach nur auf den Überweisungsbutton zu klicken und damit “etwas Gutes” zu tun. Viele offizielle Organisationen und Vereine haben meist einen sog. Verwaltungsapparat der erst mal bezahlt werden muss und es kam und kommt leider immer wieder vor, dass Spendengelder veruntreut werden…das ist eine große Schande, meiner Meinung nach!! Daher kann ich es auch sehr gut verstehen, dass die Spendenbereitschaft zwar da ist, aber die Menschen vorsichtig geworden sind. Noch einmal möchte ich daher betonen, dass jeder Cent von mir richtig und hoffentlich nachhaltig investiert wird und ausschließlich und zu 100% den Kids zu Gute kommt.

Was habe ich mit dem Geld gemacht bzw. was habe ich in meinen letzten vier Wochen hier noch damit vor?

Wie ich ja schon beschrieben habe, ist es das allerwichtigste hier in Kenya den Kids die Schulausbildung zu finanzieren, da die Regierung die Kosten nicht übernimmt. Weder für Privatpersonen noch für offiziell registrierte Waisenhäuser wie “Valley of Tumaini” oder Vereine wie “Panairobi” welche die Straßenkinder in den Mathare Slums unterstützt. Viele Familien können es sich einfach nicht leisten, die zum Teil sehr hohen Schulgebühren aufzubringen. Hinzu kommt noch, dass die vorgeschriebenen Schuluniformen sowie Schulutensilien (wie Bücher, Hefte, Stifte usw.) noch nicht mal in den Gebühren inkludiert sind.

Wie wir aber alle wissen, kann meist nur eine ausreichende Bildung zu einem besseren Job und somit zu einem etwaigen Ausweg aus der Armut führen. Daher ist es mein Anliegen Nummer 1 die Schulausbildung zu forcieren und einen Teil davon zu bezahlen, da dies wohl das Nachhaltigste und Wichtigste ist, was wir hier machen können!!

Angefangen habe ich also mal damit, den 21 Tumaini Kids das erste von drei Schulsemestern zu bezahlen! Ich werde auf alle Fälle auch noch das zweite und eventuell sogar auch dritte Semester dank eurer Unterstützung übernehmen können.

Julie&Moses fällt dabei ein riesen großer Stein vom Herzen, denn zusätzlich zu den Lebenserhaltungskosten der Kids war und ist dies immer ein immenser finanzieller Aufwand und bereitet ihnen immer wieder schlaflose Nächte und Kopfzerbrechen, wie sie das alles finanzieren können. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich an die Reaktion der beiden denke, als ich ihnen das mitgeteilt habe! 🙂

Sehr teuer ist es hier auch Fleisch zu kaufen, daher habe ich auch das immer wieder mal bezahlt, sowie ganz oft diverses Obst und Süßigkeiten mitgebracht…das auch prompt mit einer Gier und einem genüsslichen Appetit regelrecht verschlungen wurde…das Danke haben sie schon nur noch mit vollem Mund und einem breiten Grinsen hervorgebracht! 🙂 Lustig finde ich es auch, wie schnell es sich unter den Kids herum spricht, dass es etwas zum Naschen gibt, denn binnen Sekunden stehen auf einmal immer alle mit offenen Händen und großen Augen vor mir! Echt süß und traurig zugleich, denn noch selten habe ich soviel Freude über eine Banane oder einen Lolli gesehen!

Mein Anliegen Nummer 2 ist es, den Kids persönlich etwas bieten zu können und daher werde ich am nächsten Wochenende mit den Tumaini Kindern einen Ausflug in den nahe gelegenen “Lake Nakuru Nationalpark” organisieren und ich habe noch vor mit Ihnen in ein Schwimmbad zu gehen, da sie immer wieder davon sprechen, wie gerne sie das mal wieder machen wollen würden (ein ehem. Volunteer hat ihnen das vor langer Zeit schon mal ermöglicht)! Fotos und Berichte folgen!!!

Da ich ja auch seit Jahren schon in den Verein “Panairobi” involviert bin und ich seit ich nun hier in Kenya bin, das Office, die MitarbeiterInnen und die Kids und Jugendlichen kennengelernt habe sowie den Mathare Slum gesehen habe, habe ich kurzerhand entschieden auch hier einen Beitrag abzugeben.
Zugetragen hat es sich wie folgt: ich war mit Susi unterwegs (der Mitbegründerin die hier seit Jahren in Nairobi lebt und Panairobi vor Ort unterstützt) und sie hat erzählt, dass sie seit Jahren den Kids einen Ausflug irgendwohin in die Natur versprechen, es sich aber leider dann doch nie leisten können. Aber die Kids immer wieder danach fragen und es sich so sehr wünschen würden…darauf hin, habe ich ihr zugesagt, dass ich das gerne übernehmen würden…ihre erste Reaktion war es zu sagen: nein, da ich persönlich das Projekt ja eh schon seit Jahren finanziell unterstütze, als ich ihr dann aber erzählt habe, dass ich das Projekt Sanyes ins Leben gerufen habe und dies meine Freunde, Familie und Kollegen unterstützen, hat sie mich spontan umarmt und sehr glücklich das Angebot angenommen…:-) Endlich konnten sie den Kids diesen Traum verwirklichen!!

Gesagt – Getan!
Wir waren dann mit ca. 30 Panairobi Kids- und Jugendlichen am Mt. Longonot einem Vulkan im wunderschönen Rift Valley! Zum Abschluss im Bus am Weg retour nach Nairobi, hat dann einer der Jungs das Wort an mich gerichtet und sich im Namen aller sehr herzlich und rührend bei mir bedankt, dass ich sie so unterstütze generell und ihnen auch noch diesen Ausflug ermöglicht habe! Wiederum bekomme ich Gänsehaut, wenn ich daran und an den Applaus zurück denke! Leider konntet ihr, liebe Sponsoren, dass nicht sehen, aber es hätte auch euer Herz erweicht und auch jetzt wenn ich das schreibe, bin ich wieder ganz gerührt…vor allen dingen, da Susi mir über das ein oder andere sehr tragische Schicksal der Kids noch kurz davor berichtet hat. Man sieht es ihnen nicht an, aber manche machen echt die Hölle durch in ihrem bisher so kurzen Leben!





Mein Anliegen Nummer 3 ist es, dafür zu sorgen, dass die Kinder von Tumaini neue und gute Schuhe und Flip Flops bekommen. Ich konnte das noch während der Regenzeit hier beobachten, als ich um meine Gummistiefel echt beneidet wurde.

Ich habe bereits darüber berichtet, dass es hier in Njoro nur eine asphaltierte Straße gibt und die restlichen Wege sog. Trampelpfade sind, die sobald es regnet sich zu regelrechten Schlamm- und Matschwege verwandeln. Meist sind sie mit zwei verschiedenen Schuhen unterwegs, da immer einer der Schuhe oder Flip Flops bereits kaputt gegangen ist. Selbst beim schweren Wasserschleppen, als wäre das noch nicht genug Anstrengung, stolpern sie mit diesen mittlerweile kaputten Schuhen, die freundlicherweise gespendet wurden, durch den Matsch! Ein echt schreckliches Bild sag ich euch! Julie & Moses sind aber natürlich auch auf solche Sachspenden genauso angewiesen wie auf finanzielle Unterstützung.

Ich könnte hier noch ewig so weiterschreiben, was denn nicht noch alles gebraucht oder repariert werden müsste, aber das sprengt leider das Budget und auch die wertvolle Zeit eines jeden Lesers von euch 🙂
Gerne schreibe ich hier aber noch einmal die Daten von meinem Spendenkonto Projekt Sanyes auf, vielleicht kann ja der ein oder andere noch den ein oder anderen Euro erübrigen für die Kids hier in Kenya! Es würde mich sehr freuen, noch das ein oder andere verwirklichen zu können. Jeder einzelne Euro zählt und ist hier Gold wert, wie man so schön sagt! 🙂

IBAN: AT371200010004607734 / BIC: BKAUATWW
Sandra Uebelhör / Projekt Sanyes

Auf meiner Homepage www.sanyes.at unter Sponsorship habe ich noch ein paar Möglichkeiten beschrieben, wie ein jeder unterstützend und ganz einfach mithelfen könnte!

Ps.: ich hoffe, mittlerweile sind alle versprochenen Karten der Kids bei allen Sponsoren, die uns bis ca. Mitte Dezember unterstützt haben, angekommen!? Die Kids haben sich echt Mühe gegeben die Karten zu schreiben und fragen auch schon, ob sie eh alle angekommen sind und ob sich “unsere Freunde” gefreut haben. Es war auch ihnen ein Anliegen, als ich davon erzählt habe, euch zu schreiben und sich bei euch zu bedanken 🙂

PPs.: Drei Personen haben anonym gespendet und daher können sich die Kids und ich leider nicht persönlich bedanken, daher wäre ich sehr dankbar über eine kurze private Nachricht von euch unter sanyes.at@hotmail.com

Eingang: 10.12.13 € 100,-
Eingang: 15.12.13 € 15,-
Eingang: 20.12.13 € 300,-

Vielen tausend Dank noch mal für euer Vertrauen und eure Unterstützung!
Das finden wir VIZURI SANA, was soviel bedeutet wie: SEHR GUT!


Selbst gemalt und selbst geschrieben: 🙂
THE TUMAINI KIDS SAY DANKE – ASANTE SANA – THANKS TO YOU!!

Abschließen möchte ich diesmal mit einem Zitat vom leider verstorbenen
großen Nelson Mandela, gesagt nach seiner Nominierung zum Nobelpreis 1993:
“Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu verändern”!



Looooooos geht´s…

Sponsorship Posted on Mon, November 04, 2013 02:39:08

In ca. 12 Stunden sitze ich im Flieger ab Salzburg via Istanbul nach Nairobi. Unterwegs bin ich dafür ca. 13 Stunden! Die letzen Tage waren noch recht “turbulent” und trotz einem etwas gemischten Gefühl, was da wohl jetzt alles auf mich zukommt, bin ich voller Vorfreude und Tatendrang und ich bin bereit…
Die Koffer sind gepackt und was drinnen ist seht ihr hier: Überrrrrraschung ;-)!!